Inhalt

Regionale Flüchtlingsberatung im Kreis Unna

Soziale Beratung im Rahmen der landesgeförderten Flüchtlingsarbeit NRW

Wer wird beraten?

Die regionale Flüchtlingsberatung ist zuständig für alle Minderjährigen und Erwachsenen, die in den letzten Jahren als Flüchtlinge nach Deutschland bzw. NRW gekommen sind und eine Duldung, Aufenthaltsgestattung, einen Aufenthaltstitel besitzen. Angesprochen sind auch alle Flüchtlinge aus sog. »sicheren Herkunftsstaaten«. EU-Ausländer werden nicht beraten.

Die zu beratenden Flüchtlinge sollten im Kreis Unna wohnen bzw. untergebracht sein oder einen sozialen oder verwaltungsbezogenen Bezug zum Kreis Unna haben.

Wenn Sie als ehrenamtlicher Helfer, als Mitglied eines Vereins, als Lehrer, als Mitarbeiter einer Hilfeeinrichtung oder der Verwaltung Fragen zu Flüchtlingsaspekten haben, können Sie sich mit Ihren Anliegen an die Regionale Flüchtlingsberatung wenden.

In welchen Fragen wird beraten?

Die Beratungsstelle berät und unterstützt direkt und als Mittler in allen sozialen Aspekten berührenden Themen und Vorgängen für Flüchtlinge und deren Familien. Des Weiteren unterstützt und initiiert die Beratung Projekte zu migrationsrelevanten Themen, berät Mitarbeiter von Flüchtlingseinrichtungen und fördert den Erfahrungsaustausch auf lokaler und regionaler Ebene aller mit der Zielgruppe betrauten Einrichtungen.

Was gibt es zu beachten?

Die Beratung erfolgt in deutscher und/ oder englischer Sprache. Nach Bedarf ist ein Dolmetscher mitzubringen! Selbstverständlich können und sollen Freunde und Verwandte, Mitarbeiter von Flüchtlingseinrichtungen, ehrenamtliche Helfer usw. mit dabei sein.

Ihr Ansprechpartner

Michael Koch
Telefon: 02303 2805-246

Wann wird beraten?

Telefonische Auskunft und Beratung:

Montag & Dienstag: 07:30 bis 16:15 Uhr
Mittwoch: 7:30 bis 11:00 Uhr

Sprechzeiten vor Ort:

Nordring 39, 59423 Unna (Beratungsbüro)

 

Montag & Dienstag: 10:00-12:30 Uhr
Mittwoch: 10:00-11:00 Uhr

Flyer "Regionale Flüchtlingsberatung"